Chilis grillen und rösten

Bild gegrillte Chilis

Grüne, gelbe und rote Chilis schmecken gegrillt einfach klasse. Die bunten Schoten bringen dazu appetitliche Farben auf den Tisch. Durch das Rösten verändert sich der Geschmack von Chili und Paprika. Geröstet schmecken sie etwas süßer und erhalten ein feines Aroma.

Wer keinen Grill hat, kann auch einen kleinen Brenner nutzen. Damit wird die Haut so lange flambiert, bis sie Blasen wirft.

Zuerst bringst Du Deinen Grill auf die richtige Temperatur. Beim Gasgrill auf mittlere Hitze (~230 °C). Wenn Du mit Kohle grillst, solltest Du warten, bis diese glüht und sich darauf eine weiße Schicht bildet.

Chili-Schoten vorbereiten

In der Zwischenzeit kannst Du Deine Paprika und Chili-Schoten vorbereiten. Wasch das Gemüse unter klarem Wasser ab. Entferne den Stiel und die Samen. Je nach Größe, kannst Du sie längs halbieren, vierteln oder in schmale Streifen schneiden. Streiche das Grillgemüse mit Oliven-Öl, am besten mit einem Pinsel, auf beiden Seiten ein. Es reicht, wenn sich eine hauchzarte Schicht bildet.

Gemüse grillen

Leg deine Paprika-Streifen mit der Hautseite nach unten auf dem Grillrost. Bei kleinen Chilis kannst Du eine Alufolie darunter legen, damit sie nicht in die Glut fallen.

Es dauert etwa 3 bis 5 Minuten, bis sich die Haut verfärbt und Blasen wirft. Es darf ruhig dunkelbraun werden. Achte aber darauf, dass es beim Rösten nicht verkohlt.

Haut abziehen

Wenn Du gegrillte Chili ohne Haut servieren möchtest, kannst Du sie für ein paar Minuten in einer Papiertüte schwitzen lassen. Nach dem Abkühlen lässt sich die Haut ganz einfach abziehen. Viele Paprikaschoten, die für BBQ ideal sind, haben eine dicke Haut. Dazu gehört die zum BBQ beliebten Sorten Poblano und Anaheim.

Gib das gegrillte Gemüse in eine weiße Schale, dort kommen die schönen Farben am besten zur Geltung. Einen Hauch Salz und Pfeffer darüber streuen. Viele mögen ein paar Tropfen Balsamico oder warme Zwiebelringe dazu. Zwiebeln kannst Du gut in einer Aluschale auf der Warmhaltefläche deines Grills ziehen lassen.

Paprika und Chili-Sorten

Du kannst zum Grillen und Rösten alle Paprikas, Peperonis und Chilis nehmen. Ich empfehle Dir mal deine Augen nach Poblano und Anaheim offen zu halten. Diese Paprika-Sorten sind besonders leckere Beilagen und eignen sich hervorragend fürs BBQ. Unter den Chilis ist eine spanische Sorte besonders empfehlenswert: sie nennt sich Pimientos de Padrón und ist auch als Bratpaprika bekannt.

Gemüse Marinade

Für ein besonderes Geschmackserlebnis solltest Du das Gemüse vor dem Garen marinieren. Statt dein Gemüse mit Öl einzupinseln, legst Du die Streifen für eine Stunde in die Gemüsemarinade ein. Nimm Öl, klein gehackter Knoblauch, Oregano und Balsamico und verrühre es. Die Mengen findest Du unten in der Liste. Darin legst Du Deine Paprika oder Chili Stücke für 45 – 60 Minuten ein.

Dann würde ich Dir aber empfehlen, diese nicht mit der Haut auf den Grill zu legen, sondern Deine vorbereiteten Stücke auf einem Schaschlik-Spieß aufzureihen. Lecker und vegetarisch mit Tomate, Pilzen und Zwiebeln dazwischen. Guten Appetit!

KochzeitZubereitungs-DauerGesamt-Zeit
15 Minuten45 Minuten1 Stunde

Zutaten für 4 Personen

  • Paprika in rot, gelb, grün und orange
  • 200g Chili Pimientos de Padron
  • 4 kleine Zwiebeln oder Schalotten
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 - 2 TL Balsamico
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 1 TL Oregano, gerebelt
Nährwerte
KalorienFett
240 kcal8 g
Von veröffentlicht am Montag, den 27.02.2017
Letzte Änderung am 28.02.2017
Noch keine Bewertung.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.