Capsaicin

Alle Beiträge

Capsaicin wurde 1816 von dem deutschen Christian Friedrich Bucholz erforscht. Diesen kristallinen Stoff nannte der renommierte Apotheker zunächst Capicin. Er leitete das Wort vom botanischen Namen Capsicum der Chili-Pflanzen ab.

Der Anteil von Capsaicinoide macht Chilis unterschiedlich scharf. In reiner Form erreicht Capsaicin 16 Millionen Scoville Heat Units. Neben Capsaicin gibt es über dreißig weitere Verbindungen aus der Gruppe. Nur drei haben wegen ihrer besonderen Eigenschaften und Konzentration Einfluss auf den Schärfegrad von Chilis.

Vielleicht haben Sie schon mal gemerkt, dass die schärfe von Habaneros eiskalt zuschlägt, während das Brennen von Rocoto-Chilischoten nachhaltiger ist. Dies kann an einer unterschiedlichen Verteilung der Schärfestoffe liegen.

Beim Treffen des Capsaicins auf Schmerzrezeptoren im Mund, wird dem Gehirn ein Verbrennen gemeldet. Dies lässt das Blut in die Adern schießen und Schweißperlen fangen auf der Stirn und Nase an zu glitzern. Glückshormone zur Bekämpfung der Schmerzen werden ausgeschüttet. Diese Reaktionen gipfeln bestenfalls in einem wohligen Gefühl nach dem Abklingen des Schmerzes. Sie schmecken nicht scharf, sondern ihrem Körper wird ein Verbrennen vorgegaukelt


Bild Messbecher

Scoville und Schärfegrad

Wilbur Scoville ist berühmt nach einer von ihm entwickelten Skala. Mit dieser lässt sich der Schärfegrad von Chilis und Hot Saucen bestimmen. In dem amerikanischen Pharma-Unternehmen, in dem Herr Scoville arbeitete, wurden unter anderem Drogen und Narkosemittel untersucht. Um Chilis und deren Capsaicin zum Herstellen diverser Heilmittel und Medizin zu nutzen, brauchte der Wissenschaftler eine zuverlässige Messmethode. Moderne…weiter lesen…


Bild Magen-Darm

Studie: Schärfe von Chilis hilft den Darm

Vor einigen Tagen ist eine interessante Studie in der amerikanischen Fachzeitschrift PNAS veröffentlicht worden. Die beteiligten Wissenschaftler untersuchten den Vorgang, wenn Capsaicin auf Schmerzrezeptoren trifft. Capsaicin ist der Schärfestoff in Chilis. Dieser gaukelt den Schmerz-Rezeptor TRPV1 eine Verbrennung vor. Die Wirkung kennst Du ja: Schärfe, erhöhte Temperatur, Schwitzen und im besten Fall ein wohliges Brennen.…weiter lesen…


Bild scharf essen am Tag der Toten

Scharf essen trainieren

Cecelia kommt aus Mexiko und isst morgens, mittags und abends scharf. Damit Fritz beim ersten Date nicht abblitzt, will er nun auch scharf essen trainieren. Als Scharfesser ist er ein absoluter Noob. Ihm bleibt nicht viel Zeit, um die nette Austauschstudentin zum Essen einzuladen. Es sind nur noch wenige Wochen bis zum „Tag der Toten“. Er…weiter lesen…


Bild Hot Schokolade

Schärfste Chili Schokolade der Welt

Rate mal, wie scharf die schärfste Chili-Schokolade ist. Eine Million? Zwei Millionen? Es sind total verrückte 6,4 Millionen Scoville. Einzelne Carolina Reaper Chilischoten, die schärfste Chili der Welt, haben „nur“ 2,2 Millionen SHU. Um die Schokolade so scharf zu machen, wird von Chilis das Capsaicin, der Schärfestoff, konzertiert. Reines Capsaicin hat 16 Millionen Scoville Heat…weiter lesen…


Bild Gesundheit Studie

Scharfesser leben länger

Eine Gefahr früh zu sterben ist bei Menschen, die regelmäßig Chilischoten essen um 13 % geringer. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchung der wissenschaftlichen Autoren Chopan und Littenberg. Ähnliche Ergebnisse gab es bereits in China und Südamerika. Erstmals wurde jedoch hier der Konsum von roten Chilischoten im Zusammenhang mit der Sterberate in Europa und Nordamerika…weiter lesen…


Bild schwitzende Haut

Warum sind Chilis gesund?

Chilis enthalten viele Vitamine, Spurenelemente und Antioxidantien. Sie ist wie die meisten frischen Gemüse gesund. Capsaicin Es gibt jedoch eine Substanz die nur in Chilis, Peperoni und Paprika vorkommt: Capsaicin. Je öfter Sie Chilis Essen, umso mehr gewöhnen Sie sich daran. Falls Sie gleich mit den schärferen Chilis anfangen, wird es für Sie unangenehm werden, wenn nicht…weiter lesen…


Bild Chili und Vogel

Warum sind Chilis scharf?

In der Natur werden Samen von Chilis durch Vögel verbreitet. Im Gegensatz zu Menschen und Säugetiere verdauen Vögel nur kurz ihre Nahrung. Die flachen Chilisamen wandern so schnell durch den Darm, dass diese noch keimfähig bleiben. Säugetiere würden erst die Samen mit ihren Zähnen zerquetschen und dann verdauen. Vögel merken nichts von der Schärfe Alles…weiter lesen…